Auf rein privater Basis haben Frau Emmy Künzi-Zwicky aus Meyriez und ihr Ehemann Urs Künzi im Jahr 2015 in Arequipa/Peru das kleine soziale Hilfsprogramm SUPERATE gestartet, mit dem Ziel armutsbetroffene Frauen direkt vor Ort zu unterstützen.

 

Frau Emmy Künzi-Zwicky ist 1955 in Arequipa/Peru als Tochter eines Schweizer Mineningenieur auf die Welt gekommen. Ihre Eltern sind leider allzu früh verstorben, so dass sie mit jungen 15 Jahren als Vollwaise zu Verwandten nach Zürich kam. Bekannte erzählten ihr vom teils unbeschreiblichen Elend der indigenen Bevölkerung, die aus den Anden in die raue Grossstadt umsiedeln und nun in ihrer Geburtsstadt in bitterer Armut leben.

Dies war 2015 der Auslöser,

um das Hilfsprogramm SUPERATE ins Leben zu rufen.

Bereits zu Beginn wurde klar definiert, dass das Ziel des Unterfanges eine nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe sein muss.

 

Übersicht

Übersicht

SUPERATE besteht aus zwei landesspezifischen Teilorganisationen:

In der Schweiz besteht unter dem Namen "Verein SUPERATE" ein Verein auf unbeschrankte Zeit im Sinne von Art 60ff des ZGB, welcher am 10.01.2016 gegründet wurde.

In Peru mussten aus administrativen Gründen zwei Organisationen gebildet werden:

Acociacion civil de cooperation Suiza-Peruana, die 

 

Organisation in Peru

 

Organisation Schweiz

Im Art 3 der Statuten ist als Ziel festgehalten

"Der Verein SUPERATE will mit gezielten Projekten bedürftigen Menschen in Peru so helfen, dass sie aus eigener Kraft ein besseres Leben Führen können."

Entsprechend ist im Art 4 der Zweck wie folgt definiert:

"Der Verein SUPERATE

  • beschafft die finanziellen Mittel;

  • definiert die Projekte;

  • beauftragt und überwacht die Projektumsetzung

  • organisiert die materielle und Know-how Unterstützung."